Category: Books
Pages: 255
ISBN: 978-3-931406-70-7
Year: 2011

Hits: 486

Kurzbeschreibung: Die Kunst der japanischen Fesselung, auch Shibari genannt, ist für viele Bondage-Liebhaber faszinierend und verlockt dazu, auch bei eigenen Fesselungen daraus Inspiration und Anregung zu ziehen. Japanische Fachbegriffe, verschiedene Seil-Schulen und Formalien, die dem Laien schwierig erscheinen, ließen bisher viele davor zurückschrecken, es einfach mal selbst auszuprobieren. Das wird sich mit diesem Buch ändern. Die elegante Einfachheit der Seilführung spricht für sich – nicht komplizierte Knoten gilt es zu erlernen, sondern aus bestimmten Grundmustern werden die verschiedensten Bondage-Figuren zusammengesetzt. Diese ‘Patterns’ bestehen jeweils aus mehr-fachen Seilwindungen und den immer gleichen Hauptknoten – und so lernt man Zug um Zug, nicht nur die klassischen Abfolgen nachzufesseln, sondern wird auch in die Lage versetzt, die eigenen Anliegen in die Sprache der Seile zu übersetzen und einzubringen. Von den historischen Hintergründen der erotischen Bondage über die Erlebnisse des Autors in Japan und hierzulande führt der theoretische Teil zu Materialkunde und Pflege der Seile und zu den wichtigsten anatomischen und physikalischen Grundlagen der Fesselkunst. Darüber hinaus werden Risiken und rechtliche Aspekte anschaulich erläutert und in einem ausführlichen Glossar die gebräuchlichsten Begriffe dokumentiert. Im praktischen Teil zeigt Matthias Grimme dann in vielen kommentierten und reich bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen die Basis- und Fortgeschrittenentechniken japanischer Boden- und Hängefesselungen. 30 Fesselungen illustriert mit über 470 Bildern.

Samenvatting: De kunst van de Japanse bondage, ofwel Shibari, is voor veel liefhebbers van bondage fascinerend en uitnodigend. Velen willen er voor de eigen touwknoopkunst inspiratie en motivatie vinden. Japanse vaktermen en ook de verschillende scholen en rituelen van knoopkunst kunnen de leek echter afschrikken om het zelf eens uit te proberen. Dat zal anders worden door dit boekwerk. De elegante eenvoud van het werken met touw spreekt voor zich – geen complexe knopen leren maar met bepaalde basisvaardigheden worden bondagefiguren samengesteld. Deze ‘patterns’ bestaan steeds uit meervoudige wikkelingen van touw en steeds dezelfde hoofdknoop – en zo leer je stap voor stap niet alleen het getoonde na te doen, maar zelf naar eigen inzicht nieuwe combinaties te maken. Van de historische achtergronden van de erotische bondage, via de belevenissen van de schrijver in Japan en in Duitsland, voert het theoretische deel naar materiaalkunde en -onderhoud en naar de belangrijkste anatomische en fysieke grondbeginselen van bondage. Overigens worden ook risico’s en juridische aspecten helder uitgelegd en is het boek voorzien van een uitvoerige verklarende woordenlijst. In het praktische deel toont Matthias Grimme in dertig goed gedocumenteerde en rijk geïllustreerde stap-voor-stap voorbeelden de basis- en geavanceerde technieken van Japanse bondage, zowel op de grond als in suspensie (hangend).